Venus-Transit VENUSTRANSIT 2004
IHR INFOPORTAL ZUM JAHRHUNDERT-EREIGNIS
Venus-Transit
Reisen zum Polarlicht

IM WINTERHALBJAHR
Island & Skandinavien
UNSERE REISEANGEBOTE
2004 - DAS JAHR DER VENUS
Der Planet Venus ist vielen Menschen als strahlend heller Abend- und Morgenstern wohl vertraut. Sofort nach Sonnenuntergang oder bis unmittelbar vor Sonnenaufgang wird sie am hellen Dämmerungshimmel sichtbar. Wer weiß, wo er nach ihr zu suchen hat, findet sie bei günstigen Witterungsbedingungen auch mit bloßem Auge, auf jeden Fall aber mit einem kleinen Fernglas am Taghimmel. Andererseits werden manche Zeitgenossen vom Anblick des hell leuchtenden Planeten bisweilen so überrascht, dass sie ihn für ein UFO halten. Das ist eigentlich erstaunlich, denn abgesehen von einem etwa dreimonatigen Zeitabschnitt um die Oberen Konjunktion und einigen Tagen vor und nach der Unteren Konjunktion ist Venus immer entweder abends oder morgens sichtbar, wenn auch manchmal eher unauffällig und horizontnah in der hellen Dämmerung.

- Werbung -
Werbebanner Astromedia*

Wann kann man Venus in 2004 beobachten?
Da zwischen 2 Oberen Konjunktionen der Venus 584 Tage vergehen, ist sie jeweils für viele Monate am Abend- oder Morgenhimmel zu sehen. Die beste Beobachtungszeit sind generell die Tage und Wochen um die größte Elongation, denn dann steht Venus so weit von der Sonne entfernt, dass sie nicht nur in der Dämmerung, sondern auch am dunklen Nachthimmel in Erscheinung tritt. Besonders günstig sind in unseren geografischen Breiten Sichtbarkeitsperioden, bei denen die größte östliche Elongation (= Abendsichtbarkeit) ins Frühjahr und die größte westliche Elongation (= Morgensichtbarkeit) in den Herbst fällt, da Venus dann relativ zum Horizont fast senkrecht über der Sonne steht.

Im Jahr 2004 bot Venus zwei hervorragende Beobachtungsperioden. Sie war im Frühjahr Abendstern und konnte zumindest im Feldstecher bis wenige Tage vor der Unteren Konjunktion , bei der es am 08. Juni zum Transit kam, beobachtet werden. Etwa Ende Juni trat sie in den hellen Sommernächten am Morgenhimmel in Erscheinung. Im Spätsommer, als sie wieder steil über der Sonne stand, hatte Venus dann einen eindrucksvollen Auftritt als Morgenstern, in dessen Verlauf sie nach und nach an den anderen Planeten und einigen hellen Sternen vorbeiwanderte:
Bereits am 04.07. hatte sie Aldebaran (Abstand 1.1) passiert, am 01.09. überholte sie Saturn in knapp 2 Abstand, am 03.10. näherte sie sich Regulus auf 0.2, am 04.11. traf sie auf Jupiter (Abstand 0.6), am 16.11. auf Spica (Abstand 4) und am 05.12. auf Mars (Abstand 1.3). Nachdem sie am 23.12. Antares in einer Distanz von 6 passiert hatte, erreichte sie wenige Tage später den Merkur, der zum Jahreswechsel 2004/05 eine Schleife um die viel hellere Venus zog. Der geringste Abstand zwischen den beiden Planeten betrug 1.2 (am 29.12.04).


Am 21.05.2004 bot Venus noch eine Zugabe unter Mitwirkung des Mondes, von dem sie bedeckt wurde. Informationen über diese Venusbedeckung hatten wir in unserem Bedeckungsportal für Sie zusammengestellt.

Nachstehend finden Sie Links zu Berichten und Fotos, die sich vor allem mit den zahlreichen Begegnungen zwischen Venus und anderen Himmelskörpern im Jahr 2004 beschäftigen:

Space.com: Venus Viewer's Guide

Space.com: How and Why Venus Changes Phases

Volkssternwarte Hannover: Venus und Mond am Abendhimmel (Februar 2004)

Sky & Telescope: Venus at its best

Science@NASA: A Gathering of Planets

Science@NASA: Venus and the Pleiades

Michael Luy: Venus (Galerie der Venusphasen 2003/2004)

John Rummel: Phases of Venus (Galerie der Venusphasen im April/Mai 2004)

Herbert Kraut: Animation (GIF) der Venusphasen von 12/03 bis 08/04

Alexander Birkner: Die Venusbedeckung durch den Mond am 21. Mai 2004

Jens Dengler: Venus am Morgen

space.com: Venus Returns - Planet Now Rules the Morning Sky

Jens Dengler: Venus passiert Saturn

space.com: Morning Planets: Saturn and Venus to Converge

Science@NASA: Morning Planets

Markus Burch: Bilder des Monats September 2004

Jens Dengler: Venus passiert Jupiter

Science@NASA: Spellbinding Planets

Sky & Telescope: Venus Meets Jupiter

space.com: Doorstep Astronomy - Bright Morning Planets

Alexander Pikhard: Venus und Jupiter Glasgow, Schottland, 04. 11. 2004

Wolfgang Dzieran: Venus und Jupiter 5. November 2004

Pete Lawrence: Venus-Jupiter Conjunction

Dennis Mammana: Venus and Jupiter at dawn on Nov. 4th

Rick Stankiewicz: Early November conjunction

Tunc Tezel: Jupiter and Venus at Sunrise

space.com: Celestial Summit Meeting

Ahmad Karimi: Moon Over Shiraz (10.11.04)

Jens Dengler: Venus bei Mars

Astroverein Halle: Die Planetenparade im Dezember 2004

space.com: Winter Begins with Early Morning Planet Parade

Dennis Mammana: Planets at dawn on Dec. 23rd

Stan Richard: Planets over Saylorville Lake on Dec. 29th

Manfred Wolf: Planets Merkur und Venus am 31.12.2004

Tunc Tezel: S is for Venus


spaceweather.com: Venus am Morgenhimmel im Januar 2003 (Foto)

spaceweather.com: Venus am Morgenhimmel im Januar 2003 (Quicktime-Video, 1 mb)

Tunc Tezel: Venus am Abendhimmel 2000/2001

Bernd Brinkmann: Venus in unterer Konjunktion

Olivier Staiger: Mond bedeckt Venus und Jupiter gleichzeitig (1998)

Mond bedeckt Venus (1995)
ARCHIV VENUSTRANSIT 2004
INHALTSÜBERSICHT
IMPRESSUM UND KONTAKT
© Venustransit.de 2004, all rights reserved
Reisen zur totalen Sonnenfinsternis

SONNENFINSTERNISSE
2008 / 2009 / 2010 / 2012
UNSERE REISEANGEBOTE